Einführung TW (8).png

Bei meinen Ausbildungen zum Coach seit 2013 bin ich immer mal wieder Menschen begegnet, die mit The Work Erfahrungen gemacht haben. Im Dezember 2017 wurde in einem Magazin The Work vorgestellt. Ich war fasziniert von der Idee, mit 4 Fragen und Umkehrungen Themen anzugehen. Ich kaufte mir verschiedene Bücher, die ich las und im Januar 2018 habe ich mich für ein erstes Wochenend-Seminar angemeldet, um The Work fundierter kennen zu lernen.

Seit 2013 habe ich die unterschiedlichsten Methoden und Tools erlernt, um Menschen zu begleiten. The Work ist eine Methode, die klare Richtlinien vorgibt, um Klienten durch ihren Prozess zu begleiten. The Work ist das Gefäss für alles, was ich bisher gelernt habe.

Mit The Work überprüfe ich meine Gedanken. Unschöne Gefühle wie Scham, Neid, Wut etc. dürfen sein. Sie gehören zu mir wie Freude, Liebe, Trauer und Angst. Erst wenn ich alle diese Gefühle annehme und ihnen Raum gebe, dann fühle ich mich richtig und ganz. Bei The Work geht es ums Bemerken und Wahrnehmen. Und anschliessend darum, die stressvollen Gedanken zu überprüfen.

Meine Denkweise verändert sich mit The Work. Die Integration von The Work in mein Leben gibt mir von Tag zu Tag mehr Gelassenheit, mehr Freiheit, mehr Liebe und Leichtigkeit.

Weshalb begeistert mich The Work? The Work ermöglicht mir Grenzen zu überschreiten, eine neue, veränderte Realität fassbar zu machen, indem ich die Perspektive wechsle und meinem Unterbewusstsein – meinen Emotionen – vertraue. Es ist alles da.

Die Einfachheit von The Work begeistert mich. Jeder kann sie erlernen. The Work unterstützt bei Beziehungsproblemen, Suchtproblemen, Trauer, beruflichen Problemen, schweren Krankheiten, Missbrauch … The Work ist für Frauen und Männer – Kinder und Erwachsene –alte und junge Menschen.

Warum habe ich mich dazu entschieden, daraus einen Beruf zu machen? Ich habe selber erlebt, wie ich nach nur einem Wochenendseminar die Beziehung zu meiner Mama total neu erlebe. Heute gibt es Platz für liebevolle Gespräche, Austausch auf Augenhöhe  – ohne dass sie bei diesem Seminar dabei gewesen ist. Das zu erleben, dass sich Themen so einfach auflösen können, möchte ich möglichst vielen Menschen ermöglichen.

Weshalb bist du Coach geworden.png

In dem Video erzähle ich dir, weshalb ich Coach für The Work of Byron Katie geworden bin.